News

Die MT im Trainingslager: Nicht nur Kraft und Ausdauer, auch Teambuliding ist angesagt

„Die Spieler“, sagt Michael Roth, „sind in diesen Tagen nicht immer gut gelaunt.“ In diesen Tagen? Damit meint der Coach des Handball-Bundesligisten MT Melsungen die Zeit des einwöchigen Trainingslagers an der Mecklenburgischen Seenplatte. Noch bis zum Sonntag wird im Robinson Club Fleesensee in Göhren-Lebbin an der Fitness gearbeitet. Was dort passiert und was sonst noch dazu gehört, hat sich HNA-Sportredakteur Björn Mahr genauer angesehen:

Die Zimmerbelegung

Linksaußen Michael Allendorf hat sich in den vergangenen Jahren immer das Zimmer mit Patrik Fahlgren geteilt. Nun ist der Spielmacher weg. Aber wenn der MT-Tross auf Reisen geht, hat der 30-Jährige auch weiterhin einen Schweden an seiner Seite: den gleichaltrigen Torwart Johan Sjöstrand. „Wir sind noch in der Findungsphase“, kommentiert Allendorf augenzwinkernd. Immerhin hat Pferdeliebhaber Sjöstrand seinem Bettnachbarn schon mal das eine oder andere Video vom Trabrennen gezeigt.

„Wir wollen mit dieser Mannschaft in allen Bereichen den nächsten Schritt machen. Da ist Veränderung wichtig“, erläutert Roth, „bei der Einteilung haben wir uns durchaus etwas gedacht.“ So erhofft er sich beispielsweise von der Zimmergemeinschaft Michael Müller/Lasse Mikkelsen, dass der MT-Kapitän mit dem dänischen Neuzugang auch mal abseits der Sporthallen über Taktik redet. • Weitere Zimmer: Felix Danner/Dener Jaanimaa, Jeffrey Boomhouwer/Julius Kühn, Timm Schneider/Nebojsa Simic, Finn Lemke/Marino Maric, Tobias Reichmann/Johannes Golla (fehlt wegen Junioren-WM), Philipp Müller/Arjan Haenen.

Die Trainingsarbeit

Nach dem Aufstehen: Sprintübungen auf der Golfanlage. Nach dem Frühstück: Krafttraining im Fitnessstudio. Nach dem Mittagsschlaf: zweistündige Einheit in der Sporthalle im benachbarten Malchow. Michael Roth, sein Assistent Mile Malesevic und Athletiktrainer Lutz Anders haben so ein hartes Programm für die Spieler zusammengestellt, dass sich der eine oder andere schon vor dem Gewichtestemmen in Galgenhumor flüchtet. Wie etwa der Kroate Marino Maric: „Lutz, mein Körper ist zwar hier, aber mein Geist schläft noch.“
MT Melsungen bereitet sich auf kommende Saison vor: Eindrücke aus dem Trainingslager

Als ob die vielen Läufe nicht schon anstrengend genug wären, muss das Team noch mit weiteren Unwägbarkeiten zurechtkommen. Zum Beispiel mit einer Mückenplage im Gelände. „Hast Du Dich eingesprüht?“, ist inzwischen die erste Frage vor dem Frühsport. Oder: Wer die Sporthalle der Fleesensee-Schule betritt, kommt schon ins Schwitzen, ohne überhaupt einen Ball in die Hand genommen zu haben. Von den Temperaturen her herrscht die Vorstufe zur Sauna. Immerhin: Es gibt moralische Unterstützung. Die Nachwuchshandballerinnen des Malchower SV haben mitbekommen, welche prominenten Gäste da in ihrer Heimat trainieren. Mit ihren Trikots machen sie schnell klar, für wen ihr Herz schlägt: für Lemke und Reichmann.

Die Abwechslung

Ein bisschen Tennis, ein bisschen Golf – um zu regenerieren, dürfen sich die MT-Profis in Fleesensee auch mal in anderen Sportarten probieren. Dass sie im Beachvolleyball durchaus ihre Qualitäten haben, steht nun auch fest. Anders als bei der 0:3-Pleite im Vorjahr bereiten die Melsunger der Mannschaft des Robinson Clubs diesmal mehr Kopfzerbrechen – und das, obwohl die Hausherren kurzfristig Olympiasieger Jonas Reckermann aufbieten. Unterm Strich steht ein knappes 2:3 (17:21, 17:21, 21:13, 21:19, 16:21). „Nach 0:2 nur 2:3 – das war gut fürs Mannschaftsgefüge“, lobt Roth. Um weiter zusammenwachsen, steht heute noch Teambuilding an. In zwei Gruppen werden Boote zusammengebaut. (Text: HNA.de, Foto: A. Käsler)

Jede Menge weiterer Fotos aus dem MT-Trainingslager gibt es auf Instagram und Facebook.

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas