News

S-Cup: Geschlossen als Team zum zweiten Sieg

Auch im zweiten Gruppenspiel beim Sparkassen-Cup hielt sich die MT Melsungen schadlos und gewann gegen Eintracht Baunatal mit 35:25 (17:12). Damit steht der heimische Bundesligist mit einem Bein im Halbfinale am Samstag. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den TuS N-Lübbecke genügt bereits ein Unentschieden zum sicheren Weiterkommen. Wie schon tags zuvor gegen Elblag benötigte die Mannschaft von Trainer Michael Roth einen Anlauf, um ihren Rhythmus zu finden. Dann aber lieferte das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung ab, in der diesmal mit Johannes Golla, Jeffrey Boomhouwer, Michael Allendorf und erneut Arjan Haenen gleich vier Akteure fünfmal trafen. Übertroffen vom Baunataler Marvin Gabriel, der sechsmal netzte.

Hartung-Foto: Johannes Golla auf dem Weg zu einem seiner 5 Tore.

Anders als noch beim Kantersieg über die Polen vertraute Roth diesmal gegen den nordhessischen Nachbarn auf eine komplett andere Startformation. Im Tor startete Nebojsa Simic, Regie führte Lasse Mikkelsen. Dazu bildeten Arjan Haenen und Michael Allendorf die Flügelzange, Johannes Golla besetzte den Kreis und bildete gemeinsam mit Finn Lemke den Abwehr-Innenblock. Komplettiert wurde das Septett von Kapitän Michael Müller. Trotz dieser veränderten Besetzung blieb zu Beginn wie schon am Vortag vieles Stückwerk. Baunatal verlangsamte geschickt, spielte seine Angriffe konsequent bis an die zeitliche Grenze aus und hatte Erfolg damit. Nach zehn Minuten führte der Außenseiter mit 5:3.

Aufkommende Fehler der Baunataler brachten die MT ins Spiel. Julius Kühn, Johannes Golla, Michael Allendorf und Michael Müller holten sich die Führung und gaben sie auch nicht mehr ab. Obwohl der Drittligist weiter tapfer mitspielte und in Torhüter Constantin Paar den besten Mann auf dem Feld in ihren Reihen hatte. Der lieferte spektakuläre Paraden ab, parierte vorzugsweise freie Würfe aus der Nahdistanz aber auch einen Kühn-Kracher aus der zweiten Reihe. Wenig zu machen war für ihn gegen Golla und Michael Müller, die den Löwenanteil der rot-weißen Treffer auf sich vereinten (11:9, 21.).

Die Restzeit bis zur Pause nutzte der Bundesligist, um seinen Vorsprung auszubauen. In der Defensive machte sich die Hereinnahme von Timm Schneider bezahlt, der mit zwei Ballgewinnen erfolgreich abgeschlossene Gegenstöße von Allendorf und Haenen einleitete. Dazu traf Finn Lemke von Kreis und Julius Kühn kraftvoll aus dem Rückraum. Bereits bei Halbzeit, beim 17:12, standen die Vorzeichen auf Sieg, auch wenn sich Baunatal nichts vorzuwerfen hatte und bestmöglich dagegen hielt.

Nach dem Seitenwechsel durften Philipp Müller, Jeffrey Boomhouwer und Dener Jaanimaa ran. Die beiden letztgenannten trafen auch sofort zum 19:13 und begruben damit die Hoffnungen der Eintracht, Melsungen könnte sich ähnliche Versäumnisse leisten, wie zu Beginn der Partie. Dazu spielte vor allem die Abwehr, inzwischen mit Felix Danner neben Finn Lemke, zu konzentriert und arbeitete prima mit Torhüter Simic zusammen.

Mit zunehmender Spielzeit bei fast tropisch anmutenden Temperaturen und hoher Luftfeuchte machte die bessere Physis der MT den Unterschied. Während Baunatal ordentlich arbeiten musste für zum Teil bestenfalls Halbchancen, ließ Melsungen den Ball viel laufen und benötigte weitaus weniger Kraftaufwand, um zum Erfolg zu kommen. Dabei waren die Kombinationen ebenso sehenswert wie für den Gegner verwirrend. So tauchte Jeffrey Boomhouwer bei seinem 25:17 vollkommen frei halbrechts am Kreis auf (44.).

Zum Ende hin ließ es auch die MT wieder ruhiger angehen. Mit der Folge, dass Baunatal zwischenzeitlich etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte und den Rückstand im respektablen Rahmen hielt. Wenn sich die Gelegenheit zu einfachen Treffern bot, wurden die dennoch dankend wahrgenommen. So bei Dener Jaanimaas Gegenstoß zum 30:22 oder Boomhouwers Dreierpack zum 35:25-Endstand, jeweils nach langen Pässen aus der eigenen Abwehr heraus.

Kapitän Michael Müller zum Spiel:

Wir haben inzwischen schon sehr viele Spiele gemacht, sind aber immer noch dabei, uns zu finden. Wir brauchen einfach die Zeit, um alle neuen Spielen gut zu integrieren. Heute haben wir wieder verschiedene Kombinationen und Besetzungen testen können. Baunatal ist da etwas weiter in diesem Prozess. Die haben schon richtig gut zusammengespielt und uns gerade in der ersten Hälfte ordentlich gefordert. Dass neben Tobias Reichmann auch Johan Sjöstrand und Marino Maric nicht gespielt haben hat nichts zu bedeuten. Es ist nicht schlecht, bei unserem Vorbereitungsprogramm dem einen oder anderen zwischendurch einfach mal eine kleine Pause zu geben

Statistik

MT Melsungen: Simic (14 Paraden / 25 Gegentore), Sjöstrand (n. e.); Kühn 2, Lemke 3, Golla 5, Mikkelsen 1/1, Danner 1, P. Müller 1, Boomhouwer 5, Schneider, Allendorf 5/2, Jaanimaa 3, M. Müller 4, Haenen 5. - Trainer Michael Roth.

Eintracht Baunatal: Paar (16 P. / 30 G.), Fuks (1 P. / 5 G.); Weiß, Gbur 1, Rulff 1, Plümacher 1, Schade 1, Vogel 3, Willrich, Räbiger 4, Gessner 2, Rehberg 3, Gabriel 6/2, Drönner 3.

Schiedsrichter: Markus Kauth / André Kolb (Unterpfaffenhofen / Olching)

Zeitstrafen: 4 – 4 Minuten (Lemke 33:46, Jaanimaa 54:03 - Weiß 24:59, Gessner 47:02)

Strafwürfe: 4/3 – 2/2 (Allendorf scheitert an Paar 47:04)
 
Zuschauer: 600 in der Kreissporthalle, Gensungen.

Das nächste Spiel:
Fr., 04.08.17, 20:00 Uhr, MT - TuS N-Lübbecke, Kreissporthalle Gensungen

Alle Ergebnisse und weitere Infos zum Sparkassen-Cup: Bitte hier klicken!

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas