News

MT reist mit Respekt zum wiedererstarkten TBV Lemgo

Am fünften Spieltag der DKB Handball-Bundesliga reist die MT Melsungen nach Ostwestfalen. Dort werden die Nordhessen am Sonntag um 12:30 Uhr vom TBV Lemgo in der Lipperland-Halle empfangen. Das Spiel wird live auf SKY zu sehen sein. Es ist übrigens das 25. Kräftemessen der beiden Clubs im Handball-Oberhaus. Die beiden Begegnungen in der vergangenen Saison gewann die MT. Am Sonntag will das Roth-Team die bislang noch negative Bilanz gegen die Blauweissen weiter aufbessern und damit gleichzeitig Tabellenplatz 2 verteidigen. 

Käsler-Foto: Beim diesjährigen Sparkassen-Cup standen sich die MT und der TBV gegenüber. Hier überwindet Finn Lemke Lemgos Azat Valiullin.

Es war ein echter Paukenschlag, den die MT Melsungen am vergangenen Sonntag im Heimspiel in Kassel landete. Da wurde Rekordmeister THW Kiel über weite Strecken dominiert und am Ende mit 29:25 zurück an die Ostsee geschickt. Nach dem verhaltenen Saisonstart mit der Auftaktniederlage in Stuttgart und zwei knappen Siegen gegen Gummersbach und in Hüttenberg kam dem Spiel gegen den THW Kiel schon fast ein wegweisender Charakter zu. Das Ergebnis ist umso höher zu bewerten, als mit den Müller-Zwillingen und Felix Danner gleich drei Stammspieler aus der Starting-Seven ersetzt werden mussten. Zudem nahm der erkältungsgeschwächte Johan Sjöstrand diesmal nur die Rolle des Ersatzkeepers ein. Die bisher etwas in deren Schatten stehenden Akteure hielten auf beeindruckende Weise den Erwartungen stand und lieferten eine starke Leistung ab. Allen voran Torhüter Nebojsa “Simo” Simic, der die Gästeangreifer mit einer Serie von Paraden schier zur Verzweiflung brachte.

Nun gilt es für die MT in Lemgo zu zeigen, dass der Auftritt gegen Kiel keine Eintagsfliege war. Mit diesem Anspruch begibt sich das Roth-Team bereits am Samstag auf die Reise nach Ostwestfalen. “Wir tun angesichts der frühen Anwurfzeit gut daran, auch die relativ nahe gelegenen Spielorte schon am Vortag anzufahren. Eine zweistündige Busfahrt vor einem Spiel macht eher schläfrig. Und das können wir am Sonntag gegen Lemgo gar nicht gebrauchen”, verrät der Trainer der Nordhessen, die mit 6:2 Punkten aktuell Platz zwei einnehmen. "Und den", so fügt Roth an, "wollen wir natürlich unbedingt verteidigen".

Michael Roths Respekt vor dem Gastgeber rührt nicht nur aus dem knapp gewonnen Vergleich beim diesjährigen Sparkassen-Cup her, bei dem seine Schützlinge den TBV mit 35:33 niederringen konnten. Vielmehr hat das von Weltmeister Florian Kehrmann gecoachte Team in der noch jungen Saison gezeigt, dass es sich gegenüber der vergangenen Jahr stark verbessert hat. Während die Ostwestfalen seinerzeit noch bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen mussten, macht der Auftakt in das neue Spieljahr Hoffnung auf eine Platzierung im oberen Mittelfeld. Dazu sollen nicht zuletzt die beiden Neuzugänge Fabian van Olphen (RL, vom SC Magdeburg) und Isaias Guardiola (RR, von HC Erlangen) beitragen, die sehr gut eingeschlagen haben. Mit 4:4 Punkten rangiert Lemgo zur Zeit auf Platz 10.

Die MT wird auch in Lemgo auf die Müller-Zwillinge verzichten müssen. Beide werden etwa sechs bis acht Wochen ausfallen. Die MRT-Nachkontrolle bei Michael Müller hat übrigens die Entscheidung von Teamarzt Dr. Gerd Rauch bestätigt, den gebrochenen Knöchel nicht zu operieren. Die Heilung verläuft wie bei seinem Bruder Philipp (Schultereckgelenksprengung) nach Plan. Ansonsten hat der Kader komplett trainieren können, auch Johan Sjöstrand und Felix Danner waren unter der Woche wieder dabei.

Welche Positionen gegen Lemgo wie besetzt werden, will Michael Roth flexibel handhaben. Um Dener Jaanimaa, dem derzeit einzigen gelernten Rückraum-Linkshänder, der gegen Kiel auf Halbrechts durchgespielt hat, Verschnaufpausen zu ermöglichen, könnten dort zum Beispiel auch mal Allrounder Timm Schneider oder gar Rechtsaussen Tobias Reichmann auftauchen. Auf der Regieposition könnten sich auch in Lemgo wieder Timm Schneider und Lasse Mikkelsen abwechseln und so den Gegner vor jeweils neue Situationen stellen.

Mit Arjan Haenen, Timm Schneider und Finn Lemke kehren übrigens gleich drei MT-Spieler an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurück. Für Lemke wird das Match gar zu einem Familientreffen, steht doch beim TBV sein jüngerer Bruder Jari im Kader.

Schiedsrichter:            
Martin Thöne / Marijo Zupanovic (Berlin)

Bisherige Bundesligavergleiche:    
24 Spiele, davon 13 Siege TBV und 11 Siege MT
Letzte Saison:            
27.05.2017, MT Melsungen - TBV Lemgo 32:27
22.10.2016, TBV Lemgo - MT Melsungen 29:33

Informationen zum Gegner: Bitte hier klicken!

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas