News

MT in Minden: Gastgeber ist schwer einzuschätzen

Was die nach wie vor dezimierte MT Melsungen am Sonntag in Ostwestfalen erwartet, ist schwer einzuschätzen. Gastgeber am siebten Spieltag der DKB Handball-Bundesliga ist der Tabellenvierzehnte GWD Minden. Die Grünweissen rechnen sich nach Punktgewinnen gegen Wetzlar, Lübbecke und Göppingen auch gegen die Nordhessen etwas aus. Anwurf in der Kampa-Halle ist um 12:30 Uhr. Die SKY-Übertragung beginnt ab 12:00 Uhr mit der Vorberichterstattung.
 

Käsler-Foto: Finn Lemke ist mit dem Fuß umgeknickt. Hinter seinem Einsatz in Minden steht noch ein Fragezeichen.

Nach der 25:30-Heimniederlage gegen Flensburg will die MT Melsungen trotz wiederum dezimierter Besetzung am Sonntag in Minden etwas reissen. Verletzt fallen bekanntlich mehrere Wochen lang Philipp und Michael Müller und Timm Schneider aus. Damit muss Trainer Michael Roth im kommenden Auswärtsspiel erneut auf eine komplette und vor allem eingespielte Rückraumachse verzichten. Gejammert wird bei den Nordhessen dennoch nicht. Und das obwohl diesmal mit Finn Lemke noch ein weiterer Akteur auszufallen droht. Der Abwehrchef und Halblinke ist umgeknickt und klagt über Sprunggelenkprobleme. Damit ständen dann mit Julius Kühn, Lasse Mikkelsen und Dener Jaanimaa tatsächlich nur noch drei originäre Rückraumspieler zur Verfügung. Die ausserdem in dieser Formation erst seit wenigen Spielen gemeinsam auf der Platte stehen.

“Ja, wir machen gerade eine schwere Zeit durch, die es unter der gegebenen Personallage bestmöglich zu überstehen gilt”, räumt Roth ein. “Insofern bin ich mit den derzeitigen Leistungen schon sehr zufrieden. Es ist klar, dass in dieser nicht eingespielten Besetzung im Angriff nicht alles klappen kann. Besonders, wenn diese wenigen Spieler auch noch 60 Minuten lang durchspielen müssen. Deshalb legen wir unseren Schwerpunkt verstärkt auf die Abwehr. In Minden müssen wir versuchen, mit einer starken Defensive in Verbindung mit den Torhütern und eineigen taktischen Maßnahmen unser Handicap im Angriff zu kompensieren”.

Eine stabile Abwehr gegen die von Roth als angriffsdominant eingeschätzten Mindener kann am Sonntag das Erfolgsrezept der MT sein. Und wenn das gelingt, wäre dies gleichzeitig eine gute Vorübung für das darauffolgende schwere Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf, die der MT-Coach im Angriff als ähnlich veranlagt sieht wie Minden. So verfügen zum Beispiel beide Teams mit Dalibor Doder (GWD) und Morten Olsen (TSV) über exzellente Spielmacher.

Während die verletzungsgebeutelte MT versucht, mit dem vorhandenen Personal über die Runden zu kommen, hat Minden auf seine zahlenmäßig nicht geringeren Ausfälle mit einer kurzfristigen Nachverpflichtung reagiert. So wurde mit dem Slowenen Luka Zvizej ein Ersatz für den verletzten Linksaussen Charlie Sjöstrand (übrigens nicht verwandt mit dem MT-Keeper) blitzverpflichtet. Der 36-jährige steht schon am Sonntag gegen die MT auf dem Spielformular von Trainer Frank Carstens.

Für zwei Mindener Akteure bedeutet das Aufeinandertreffen mit den Rotweissen auch ein Wiedersehen mit ihrem Ex-Klub. Die zu Saisonbeginn zu den Ostwestfalen gewechselten Anton Mansson (Kreisläufer, zuletzt in Lemgo) und Maurice Paske (Tor, zuletzt in der MT-Zweiten) trugen bereits das Dress der Nordhessen. Paske wurde eigentlich für die Mindener Bundesligareserve geholt, rückte aber aufgrund des Bandscheibenvorfalls von Kim Sonne in die Erste Mannschaft auf und bildet dort derzeit ein Gespann mit dem Norweger Espen Christensen.

Mindens Sportchef Frank von Behren, ehemaliger Nationalspieler und in dieser Saison einer der Experten beim TV-Sender SKY, nimmt sein Team nach dessen wenig erfolgreichen Auftritt in Magdeburg in die Pflicht: “Ich erwarte von der Mannschaft mehr Verantwortung für den Ball. Wir dürfen einfach nicht so viele Bälle weggeben. Ich sehe es so, dass wir auch gegen Melsungen unsere Chancen haben werden und erwarte, dass diese dann auch beim Schopfe gepackt werden.“ Von Behrens  Hoffnungen gründen sich nicht zuletzt auf seine eigenen Beobachtungen, die er beim Spiel der MT gegen Flensburg gemacht hat, bei dem er als Co-Kommentator vor Ort war.

Schiedsrichter:
Nils Blümel / Jörg Loppaschewski (beide Berlin) ; DHB-Spielaufsicht: Kay Holm

Bisherige Bundesliga-Vergleiche:

18 Spiele, 10 Siege MT, 5 Siege GWD, 3 Remis
Letzte Saison:
26.04.2017, GWD Minden - MT Melsungen 21:28
29.10.2016, MT Melsungen - GWD Minden 30:24
26.10.2016, GWD Minden - MT Melsungen 28:32 (DHB-Pokal)

Berichterstattung:
SKY startet ab 12:00 Uhr mit Vorberichten, u.a. mit einem Interview mit Johannes Golla.
Tweets und Fotos während des Spiels gibt es auf Twitter und Facebook.
 
Weitere Infos zum Gegner: gwd-minden.de

Das nächste Heimspiel:

Do., 05.10.17, 19:00 Uhr, MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf, Rothenbach-Halle Kassel

 

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas