News

30:26-Erfolg in Minden - MT hält den Anschluss nach oben

Einen packenden Schlagabtausch lieferte Gastgeber GWD Minden dem favorisierten Gast aus Melsungen. Dieser drehte ein 3:6 zu einem 9:6 konnte sich aber nicht entscheidend absetzen, noch fünf Minuten vor dem Ende hofften die Mindener auf zumindest einen Zähler. Melsungen aber blieb auch gegen eine 4+2-Deckung stabil und sicherte sich mit dem 30:26 (16:14) am Ende beide Punkte. Für das Team von Michael Roth geht es mit 9:5 Punkten so in der Tabelle weiter aufwärts, Minden steht nun bei 4:10 Punkten.

Käsler-Foto: Julius Kühn (li.) und Finn Lemke versperren Mindens Andreas Cederholm den Weg.

Mit einem Sieg im Derby gegen Lübbecke und einem Unentschieden gegen Göppingen hatte GWD Minden drei der bisherigen vier Punkte vor heimischer Kulisse geholt, und daran schien das Team von Frank Carstens heute anknüpfen zu wollen. Nach dem Auftakttreffer von Christoffer Rambo legte Marian Michalczik das 2:0 nach und in Überzahl schraubten nach dem ersten Melsunger Treffer durch Tobias Reichmann dann Dalibor Doder und Magnus Gullerud, im Gegenstoß nach Doppelpass mit Rambo, das Ergebnis auf 4:1. Die nächsten Melsunger Treffer wurden über den Kreis beantwortet, erst durch Gullerud und dann durch den eingelaufenen Mats Korte.

Bei Melsungen war die Offensive im Spiel, in der Deckung aber hatte die Gäste - ebenso wie die Hausherren Probleme. Eine erste Parade von Johan Sjstrand sowie eine Überzahl und einige Ballgewinne drehten dann aber die Begegnung. Ein Doppelschlag von Julius Kühn sorgte für den Ausgleich, Michael Allendorf warf die Gäste von der Außenbahn beim 7:6 erstmals in Vorlage und legte nach einem erfolgreichen Siebenmeter von Tobias Reichmann dann mit dem 9:6 auch den sechsten Melsunger Treffer in Serie nach.

Minden hatte den Faden verloren, stabilisierte sich aber nach einer Auszeit von Frank Carstens wieder. Ein Rückraumtreffer von Marian Michalczik beendete den Melsunger Lauf und die Mindener Durststrecke, die fast zehn Minuten gedauert hatte. In der Folge lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, Treffer fielen auf beiden Seiten am Fließband. Der Rhythmus war in der Folge: Die Gäste ziehen auf zwei Tore davon, GWD stellt den Anschluss wieder her.

Nach einem Fehlwurf der Melsunger bot sich Minden fünf Minuten vor der Pause die Chance zum Ausgleich und somit zum Bruch der Routine der letzten Minuten - doch der Ball ging verloren und im Gegenstoß war Michael Allendorf zur Stelle. Dener Jaanimaa legte mit dem 16:13 dann wieder drei Treffer zwischen die Konkurrenten, allerdings schloss auf der Gegenseite dann der junge Max Staar frech und erfolgreich aus dem Rückraum ab. Sein Treffer bedeutete auch den Pausenstand, Jaanimma traf nur die Querlatte und so nahm Melsungen ein 16:14 mit in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn übernahm zunächst die MT Melsungen das Kommando, Tobias Reichmann von der Siebenmeterlinie und Julius Kühn aus dem Rückraum erhöhten auf 18:14. Doch Minden zeigte sich davon beeindruckt, die Gastgeber agierten in der Defensive fortan wieder mit einer 5+1-Formation, in der Max Staar versuchte die Kreise von Kühn einzuengen. Zunächst mit Erfolg, auch dank eines von Espen Christensen parierten Siebenmeter konnte Minden verkürzen: Cederholm und Michalczik halbierten den Abstand und Michalczik nutzte dann einen geblockten Pass an den Kreis als Vorlage für den Durchbruch zum Anschlusstreffer. 

Die Melsunger Führung war auf 18:17 geschrumpft und in der Folge schien die Partie wieder den Rhythmus des ersten Abschnitts aufzunehmen, auf die Zwei-Tore-Führung von Allendorf folgte durch Michalczik umgehend der Anschluss. Doch bei Minden stieg nun die Fehlerzahl, nach einem Maric-Treffer nutzte Finn Lemke nach einem GWD-Fehlwurf den Angriff-Abwehr-Wechsel des Gegners zum 21:18. Bei Minden kam der nachverpflichtete Luka Zvizej und erzielte auch im zweiten Versuch sein erstes Bundesligator. Doch die Impulse setzte zunächst weiterhin Melsungen: Nebojsa Simic war im Tor zur Stelle und mit dem 23:19 hatte Lasse Mikkelsen wieder vier Tore zwischen die Konkurrenten gelegt. 

Frank Carstens nahm die Auszeit und die nächste Angriffsaktion sollte seine Mannschaft zurück ins Spiel bringen. Melsungen hatte mit einem Pass ins Seitenaus die Chance auf die Fünf-Tore-Führung aus der Hand gegeben, auf der Gegenseite fand Michalcziks Pass Gullerud am Kreis und der Norweger traf trotz Bedrängnis. Neben dem Tor gab es auch eine Zeitstrafe und in Überzahl machte die Mindener Deckung Druck mit einer 4+2-Deckung, bei der nun neben Staar auch Zvizej auf einen Halben des Gegners vorrückte. Ein Ballgewinn war die Folge, Zvzizej traf ins leere Tor. Michael Roth nahm die Auszeit, doch Minden eroberte erneut den Ball - diesmal war Simic zwar zurück in seinem Tor, doch Gullerud verwandelte den Gegenstoß dennoch und sorgte für den Anschluss. 

Minden hatte sich beim 24:23 zurückgemeldet, doch Lasse Mikkelsen hielt Melsungen auf Kurs. Die Gäste profitierten in dieser Phase auch von einer Zeitstrafe gegen die GWD-Bank, Reichmann erhöhte in Überzahl beim 26:23 den Abstand wieder auf drei Treffer. Minden nahm sechs Minuten vor dem Ende die letzte Auszeit und Neuzugang Zvizej sorgte in der Halle mit einem souverän verwandelten Siebenmeter noch einmal für Hoffnung. Diese keimte weiter, als Christensen den nächsten Wurf der Gäste entschärfte - doch die Melsunger Deckung stand nun gut und im Gegenstoß stellte Julius Kühn mit dem 27:24 die Weichen zum 30:26-Erfolg der Gäste. (Quelle: www.handball-world.de).

GWD Mnden - MT Melsungen 26:30 (14:16)

GWD Mnden: Christensen (1.-24. und 30.- 60. Min., 6 Paraden / 28 Gegentore), Paske (24.-30. Min., 1 Parade / 2 Gegentore) - Mansson, Michalczik (6), Gullerud (4), Cederholm (4), Zvizej (4/1), Doder (3), Kister (1), Korte (1), Rambo (1), Max Staar (1), Svitlica (1), Pusica, Südmeier.

MT Melsungen: Sjöstrand (1.-24. Min., 3 Paraden / 12 Gegentore), Simic (24.-60. Min., 6 Paraden / 12 Gegentore) - Allendorf (8/1), Kühn (7), Reichmann (6/4), Danner, Boomhouwer, Jaanimaa (4), Mikkelsen (2), Golla (1), Lemke (1), Maric (1), Haenen.

Strafminuten: 8 - 4 Min. (Rambo, 10. Min., Pusica, 46. Min.; Svitlica, 51. Min.; Gullerud, 57. Min.  – Lemke, 3. Min.; Golla, 48. Min.).

Strafwürfe: 4/5 - 2/3 (Staar scheitert an Simic, 27. Min. - Reichmann scheitert an Christensen, 37. Min.).

Schiedsrichter: Nils Blümel / Jörg Loppaschewski (beide Berlin).

Zuschauer: 2.013, Kampa-Halle Minden

Das nächste Spiel:
Do., 05.10.17, 19:00 Uhr, MT Melsungen - TSV Hannover-Burgdorf, Rothenbach-Halle Kassel

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas